Allgemeine Reise- und Vertragsbedingungen

Unsere vollständigen Reisebedingungen finden Sie unter dem Reiter „Vollständige Reise- und Vertragsbedingungen“ und als PDF-Dokument unter folgendem Link: Vollständige Reise- und Vertragsbedingungen

Abschluss des Reisevertrages
Auf Basis der Anfrage („unverbindliche Buchungsanfrage“), erstellt ECC Radsportreisen (im Folgenden „ECC“) für den Kunden ein individuelles Angebot. Mit der Annahme des Angebots durch den Kunden, die schriftlich, mündlich, telefonisch oder elektronisch (Internet/E-Mail) erfolgen kann, wird die Anmeldung verbindlich und es kommt ein Reisevertrag auf Grundlage der Leistungsbeschreibung der betreffenden Reise sowie diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande.

Bezahlung
Nach Vertragsabschluss und Erhalt der Buchungsbestätigung wird eine Anzahlung von mindestens 20% des Reisepreises fällig. Die Restzahlung ist vollständig und unaufgefordert spätestens 28 Tage vor Reisebeginn zu leisten, wenn feststeht, dass die Reise durchgeführt wird und nicht mehr aus den in Ziffer 7.1 genannten Gründen abgesagt werden kann. Bei Reisen, bei denen der Reisetermin weniger als 28 Tage in der Zukunft liegt, ist direkt der gesamte Reisepreis zu zahlen. Wird der fällige Reisepreis trotz Mahnung und angemessener Fristsetzung nicht bezahlt, so ist ECC berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und den Kunden mit den in Ziffer 5.1 aufgeführten Rücktrittskosten zu belasten.

ECC erfüllt die Bonitätskriterien der R+V Allgemeine Versicherung AG, Wiesbaden. Alle Zahlungen sind in der gesetzlich vorgeschriebenen Form bei der R+V abgesichert. Der Kunde erhält den entsprechenden Sicherungsschein zusammen mit den Reiseunterlagen.

Rücktritt durch den Kunden, Umbuchungen, Ersatzpersonen
Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Maßgeblich ist der Zugang der Rücktrittserklärung bei ECC. Es wird empfohlen, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Tritt der Reisende vom Reisevertrag zurück, so verliert ECC den Anspruch auf den vereinbarten Reisepreis. ECC kann jedoch eine angemessene Entschädigung für Aufwendungen und die getroffenen Reisevorkehrungen verlangen. Die Höhe der Entschädigung bestimmt sich nach dem Reisepreis unter Abzug des Wertes der von ECC gewöhnlich ersparten Aufwendungen sowie dessen, was ECC durch gewöhnlich mögliche anderweitige Verwendung der Reiseleistungen erwerben kann. ECC kann diesen Anspruch konkret oder pauschalisiert berechnen. Eine pauschalierte Entschädigung (in Prozent des Reisepreises) kann wie folgt verlangt werden:

– bis zum 30. Tag vor Reiseantritt 20 %
– ab dem 29. bis 15. Tag vor Reiseantritt 30 %
– ab dem 14. bis 8. Tag vor Reiseantritt 50 %
– ab dem 7. Tag vor Reiseantritt 75 %
– am Tag des Reiseantritts und bei Nichtantritt der Reise 90 %

Umbuchungen sind nur in den in den vollständigen Reise- und Vertragsbedingungen genannten Fällen und den dort beschriebenen Konditionen möglich.

Rücktritt und Kündigung durch ECC

Der Reiseveranstalter kann vom Reisevertrag bei Nichterreichen der Mindestteilnehmerzahl (MTZ) zurücktreten, wenn er die MTZ in der jeweiligen Reiseausschreibung ausdrücklich genannt und beziffert sowie den Zeitpunkt angegeben hat, zu dem seine entsprechende Rücktrittserklärung dem Reisenden vor dem Reisebeginn spätestens zugegangen sein muss, und er in der Reisebestätigung die MTZ und späteste Rücktrittsfrist nochmals deutlich angibt und dort auf die entsprechende Reiseausschreibung verweist. Ein Rücktritt ist von ECC bis spätestens 28 Tage vor dem vereinbarten Reisebeginn gegenüber dem Kunden zu erklären. Auf den Reisepreis geleistete Zahlungen werden dem Kunden umgehend erstattet.

Versicherung

Eine Versicherung des Teilnehmers durch ECC besteht nicht. ECC empfiehlt dem Reisenden dringend den Abschluss von Reiseversicherungen, insbesondere Reiserücktrittskosten-, Reiseabbruchs- und ggf. einer Auslandsreisekrankenversicherung, die auch Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit deckt.

Schlussbemerkung
Ergänzend zu den Punkten und Regelungen dieser AGB sind wir in jedem Fall immer bemüht, möglichst unbürokratisch und im Sinne unserer Gäste zu agieren und bei eventuell auftretenden Unstimmigkeiten oder Zwischenfällen eine faire und für alle Parteien zufriedenstellende Lösung oder Einigung zu finden, auch wenn sie den Regelungen dieser AGB widersprechen sollte.

Menü