INKLUSIVE ALTO DE LETRAS!

Rennradreise

Faszinierendes Kolumbien
Kostenloser Rückruf-Service Button lang
Kostenloser Rückruf-Service¹
Rückruf-Service
Bitte nur Ziffern eingeben

* Pflichtfelder

¹ Verfügbar innerhalb des Festnetzes von Deutschland, Österreich und der Schweiz

Highlights

  • Alto de Letras – der längste Pass der Welt
  • Epische Anstiege in der Kaffeeregion Antioquias
  • Der Oriente Antioqueño – das Radsportmekka Kolumbiens
  • Atemberaubend schöne Landschaften
  • Medellín, eine der attraktivsten Städte Lateinamerikas

Diese Rennradreise ist ein Traum!

Erleben Sie mit uns die überwältigende Schönheit Kolumbiens! Während dieser 15-tägigen Rennradreise werden Sie auf unglaublich schönen Strecken durch die kolumbianischen Anden fahren, epische Pässe und Anstiege erklimmen und dabei einen Einblick in das kolumbianische Leben fernab der touristischen Pfade erhalten.

Die erste Woche unserer Rennradreise verbringen wir im Oriente von Antioquia, einer der besten und bei den Profis beliebtesten Rennradregionen Kolumbiens. Hier finden wir optimale Trainingsbedingungen vor, eine große Auswahl an Strecken unterschiedlichster Schwierigkeitsgrade in einer wunderschönen Gebirgslandschaft und einem ganzjährig angenehm warmen Klima. Unser Hotel, in dem wir die erste Woche übernachten, liegt auf einer Höhe von 2.100 Metern. Von hier aus starten wir unsere Ausfahrten, welche uns durch abwechslungsreiches Terrain in den Bergen rund um Medellín führen. In den ersten Tagen akklimatisiert sich der Körper und gewöhnt sich an die Höhe, so dass wir im Verlauf der Woche die Belastungen steigern und unsere Touren länger und anspruchsvoller werden.

Alto de Letras – der längste Pass der Welt

Gut vorbereitet gehen wir dann eine wirkliche Herausforderung an: Der absolute Höhepunkt dieser Rennradreise – und mit Sicherheit einer der Höhepunkte im Leben eines jeden Rennradlers – ist unsere Tour zum Alto de Letras, dem längsten mit dem Rennrad befahrbaren Pass der Welt. Auf ca. 81 Kilometern geht es gut 4.000 Hm bergauf! Diese Zahlen mögen manchen erschrecken, und tatsächlich wirkt jeder Alpenpass im Vergleich zum Alto de Letras wie ein Zwerg. Angst muss aber niemand haben! Wichtig ist vor allem die richtige Einteilung der Kräfte. Unsere erfahrenen Guides begleiten Sie und stehen Ihnen bei der Bewältigung dieser Herausforderung zur Seite. Und wenn die Beine doch nicht bis zum Ende mitmachen wollen oder Sie eine Verschnaufpause brauchen, können Sie jederzeit ins Begleitfahrzeug steigen. Für unsere Anstrengung werden wir mit gigantischen Ausblicken belohnt. Während wir an Höhe gewinnen, ändern sich Landschaft und Vegetation komplett. Am Ausgangspunkt unserer Tour, auf unter 500 m ü. NN, herrscht tropisches Klima. Auf dem Páramo, auf 3.700 m Höhe, ist es hingegen schon sehr frostig und die Landschaft fast surreal.

Land of Coffee

Anschliessend führt uns unsere Rennradreise in die Kaffee-Region im Süd-Westen von Antioquia. In dieser Region wird der wohl geschmackvollste und am teuersten gehandelte Kaffee Kolumbiens angebaut. Die Gegend ist atemberaubend schön, man könnte an jeder Ecke anhalten und Fotos schießen… Wir übernachten in kleinen, hübschen Dörfern, die ihren ursprünglichen Charme bewahrt haben und zu den schönsten Dörfern Antioquias zählen.

Auf der letzten Tour unserer Rennradreise fahren wir aus dem südlichen Antioquia zurück nach Medellín. Von dort geht es zurück nach Deutschland oder Sie nehmen die Gelegenheit wahr, noch ein paar Tage in dieser aufregenden Metropole zu geniessen, die als eine der attraktivsten Städte Lateinamerikas gilt.

Auf kaum einer anderen Reise werden Sie das Rennradparadies Kolumbien so umfangreich mit seinen vielseitigen Facetten kennenlernen. Wie bei Elite Cycling Colombia üblich, genießen Sie auch auf der Rennradreise Faszinierendes Kolumbien absoluten Top-Service, so dass Sie sich vom ersten Tag an richtig wohl fühlen. Um eine optimale und persönliche Betreuung der Gäste zu gewährleisten, ist die Teilnehmerzahl auf maximal 10 Personen beschränkt. Natürlich übernachten Sie nur in ausgesuchten, besonders schönen Hotels und auch die Restaurants sind sorgsam ausgewählt (sämtliche Mahlzeiten sind bereits im Reisepreis enthalten).

Wenn Sie nicht Ihr eigenes Rennrad im Flugzeug mitbringen möchten, haben Sie als unser Gast die Möglichkeit, eines unserer erstklassigen Mieträder von STORCK zu fairen Preisen zu mieten.

Reisedetails

Reisedauer15 Tage / 14 Nächte
ReiseartEtappenreise
Geführte Touren10
Schwierigkeit
Distanz (gesamt)850 km
Höhenmeter (gesamt)19.630 m
Unterkunft9 Übernachtungen in
5-Sterne Hotels
5 Übernachtungen in
3-4-Sterne Hotels
VerpflegungF/M/A
Teilnehmermind. 4 Personen
Preisab 3.199,00 €
(ohne Flug)

Impressionen

Rennradreise Faszinierendes Kolumbien Bild 18, Eindrücke Auffahrt zum Alto de Letras

Reiseablauf

Anreise

Eigene Anreise nach Medellín. Wir empfangen Sie am Flughafen und bringen Sie zum Hotel (der Flughafentransfer ist bei uns im Reisepreis enthalten). Nach dem Einchecken im Hotel haben Sie Zeit, sich auszuruhen und abzuschalten. Die Übergabe des Mietrades oder die Montage Ihres Renners (wir helfen Ihnen dabei und stellen auch das notwendige Werkzeug zur Verfügung) erfolgt je nach Ankunftszeit am Tag der Ankunft oder am Morgen des zweiten Tages. Am Abend gemeinsames Essen und Kennenlernen.

Aufwärmrunde

Auf der ersten Fahrt unserer Rennradreise lassen wir es locker angehen. Zunächst geht es über die flache Hochebene von Llano Grande Richtung El Retiro, einem typischen antioquenischen Dorf mit vielen gut erhaltenen Häusern im Kolonialstil. Danach wird es etwas hügeliger, und wir erklimmen unsere erste kurze Steigung. Nach einer schnellen Abfahrt erreichen wir La Ceja. Von dort geht es weiter Richtung San Antonio, wo wir eine Pause machen und leckere Buñuelos und Pandequesos probieren. Die letzten Kilometer geht es flach zurück zum Hotel.

       65 km                                1.040 Hm

Santa Elena

Nach nur kurzem Einrollen erklimmen wir die Pass-Strasse nach Santa Elena. Es folgen 20 wellige Kilometer durch eine wunderschöne Berglandschaft zum Alto de Las Palmas. Von hier aus haben wir einen fantastischen Ausblick auf das Aburrátal und Medellín. Vom Alto de Las Palmas genießen wir die schöne Abfahrt. Dann machen wir eine kurze Pause, bevor es weiter geht Richtung La Ceja. Wir klettern jetzt noch einmal für gut 6 km und machen uns dann auf den Rückweg.

       83 km                                1.620 Hm

Parque Arví

Zunächst haben wir Gelegenheit, uns auf gut 15 km flacher Strecke warmzufahren, bevor das Profil welliger wird. Dann beginnt der Aufstieg Richtung Parque Arví. Auf einer kleinen Straße, die sich durch Wald- und Wiesenlandschaften schlängelt, geht es stetig bergauf, bis wir im Parque Arví, einem wunderschönen Nationalpark, ankommen. Nach einer Verschnaufpause genießen wir weiterhin die herrliche Natur und folgen der hügeligen Strecke mit einigen bissigen Anstiegen, bevor es wieder bergab und Richtung Hotel geht.

       93 km                                1.560 Hm

Ruhetag

Die Erholung ist für die Leistungsverbesserung genauso wichtig wie das Training selbst. Deshalb bauen wir in unsere Rennradreisen auch Ruhetage ein. Heute erholen wir uns und schöpfen Kraft für die nächsten Tage im Sattel. Langweilig soll der Tag aber nicht werden. Wir fahren nach Medellín und machen eine Stadtrundfahrt, auf der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenlernen und einen ersten Eindruck von dieser Metropole bekommen, die zu den schönsten Städten Lateinamerikas zählt.

Mesopotamia

Vom Hotel fahren wir los in Richtung La Ceja, um dann nach La Unión abzubiegen. Die gut asphaltierte Straße schlängelt sich mit gut zu bewältigenden 6% den Berg hinauf und gibt, oben angekommen, einen tollen Ausblick auf die Hochebene frei. Nachdem wir das Dorf La Unión hinter uns gelassen haben, geht es durch die von dichtem Grün bewachsenen Hügel weiter nach Mesopotamia. Hier ruhen wir ein wenig aus, nehmen einen kleinen Snack zu uns und machen uns dann auf den Rückweg. Zum Abschluss der Tour erwartet uns noch eine letzte Steigung, genannt El Enano, mit rund zwei Kilometern Länge.

       109 km                                1.710 Hm

El Escobero

Die heutige Tour ist zwar kurz, hat es aber in sich. Nachdem wir den ersten Pass mit einer Länge von 10 km und einer durchschnittlichen Steigung von 4% bewältigt haben, geht es bergab nach Medellín. Durch El Poblado fahren wir nach Envigado und beginnen dort unseren Anstieg zum Escobero. Der Pass ist legendär, und allein der Name läßt viele erfahrene Radsportler schaudern. Auf etwa 9 km geht es über 900 Hm bergauf. Bei maximalen Steigungen von über 18% erscheinen flachere Passagen mit 7% plötzlich harmlos.

       76 km                                1.420 Hm

Granada

Heute geht es über Rionegro und Marinilla nach Granada. Die ersten 30 Kilometer sind abgesehen von einigen kurzen Rampen relativ flach. Hinter El Santuario biegen wir ab nach Granada. Nun wird das Terrain erheblich welliger, und es erwarten uns mehrere kurze Steigungen von jeweils 2 bis 3 Kilometern Länge. In Granada genießen wir einen leckeren “Tinto”, den berühmten kolumbianischen Kaffee, essen eine Kleinigkeit und beobachten dabei das Treiben im Dorf. Gestärkt machen wir uns auf den Rückweg, der uns zunächst wieder durch die grüne Hügellandschaft und dann flach über Guarne zum Hotel führt.

     97 km                                1.040 Hm

Ruhetag und Transfer

Den heutigen Ruhetag nutzen wir für den Transfer nach Mariquita, von wo wir unsere morgige Tour starten werden. Auf dem Weg machen wir halt und besuchen die Hacienda Nápoles. Die Hacienda Nápoles war Rückzugsort von Pablo Escobar, dem berüchtigten Kopf des ehemaligen Medellín-Kartells, welcher das ganze Land terrorisierte. Die Hacienda mit den gewaltigen Ausmaßen von ca. 3.500 Hektar wird heute als Themen-Park genutzt und ist gleichzeitig ein trauriges Mahnmal der Geschichte. In Mariquita werden wir eine Finca besuchen und etwas über den Fruchtanbau erfahren und auch eine Reihe von exotischen Früchten probieren.

Alto de Letras – Der Mythos

Der Tag ist gekommen, Letras erwartet uns! Ein Wahnsinns-Erlebnis, Highlight dieser Rennradreise und ein absoluter Höhepunkt im Leben eines jeden Radsportlers: Der Páramo de Letras verbindet die Departamentos Tolima und Caldas und überwindet dabei die komplette Zentralkordillere der Anden. Letras gilt nicht nur als längster, sondern auch aufgrund seiner Länge als einer der härtesten mit dem Rennrad befahrbaren Pässe der Welt. Auf 81 km Länge geht es von unter 500 m ü. NN auf 3.700 m Höhe. Fast 4.000 Höhenmeter werden wir heute am Stück bewältigen.

       81 km                                3.970 Hm

Ruhetag und Transfer

Nach der gestrigen Anstrengung nutzen wir den heutigen Tag zur Erholung. Nachdem wir ausgeschlafen und ordentlich gefrühstückt haben, fahren wir ins Zentrum von Manizales und schauen uns die Stadt an. Danach geht es mit dem Fahrzeug in die Kaffee-Region im Süden Antioquias. Am Ufer des Rio Cauca verbringen wir den Nachmittag und Abend in einem wundervollen Ambiente.

Jardín

Heute begeben wir uns in den äußersten Süd-Westen Antioquias. Zunächst folgen wir auf welligem Terrain dem Rio Cauca und arbeiten uns dann langsam hoch von etwas unter 600 Metern auf etwas über 1.700 Meter Höhe. Dabei fahren wir durch die unglaublich schöne und üppige Vegetation, deren Grün fast unwirklich erscheint. Das Klima in den Höhenlagen über 1.000 Metern und die fruchtbaren Böden sind ideal für den Kaffee-Anbau. Auf unserem Weg werden wir immer wieder an Kaffeeplantagen vorbeifahren, und wer möchte, kann den Nachmittag nutzten, um sich einmal den Prozess des Kaffee-Anbaus auf einer typischen Finca anzusehen und erklären zu lassen. Eine Tasse frisch gebrühten Kaffees der Extra-Klasse darf dabei natürlich nicht fehlen!

       72 km                                1.940 Hm

Jericó

Tendenziell geht es heute den größten Teil der Strecke bergab, da wir auf dem gleichen Weg wie gestern wieder ins Cauca Tal fahren. Bevor wir uns morgen auf den Weg zurück nach Medellín machen, erwartet uns ein weiterer Höhepunkt: Die Auffahrt nach Jericó gilt als eine der schönsten und beeindruckendsten Steigungen Kolumbiens und ist mit über 22 km Länge und einem Höhenunterschied von über 1.450 Metern als HC (Hors-Catégorie) eingestuft. Schon die ersten Kilometer mit Rampen im zweistelligen Prozent-Bereich haben es in sich. Das Beste kommt aber zum Schluss: Wem die beeindruckende Aussicht nicht schon vorher den Atem geraubt hat, dem sollte spätestens auf den letzten 3 Kilometern mit durchschnittlich knapp 10% die Luft knapp werden. Den Nachmittag verbringen wir im malerischen Jericó. Jericó ist bekannt für seine Carriel-Werkstätten, die auch besichtigt werden können. Die Carriel ist die typische, in viele Fächer unterteilte Umhängetasche der Paisa.

       94 km                                2.350 Hm

Medellín

Die letzte Tour unserer Rennradreise führt uns aus der Kaffee-Region zurück nach Medellín. „A la colombiana“, also typisch kolumbianisch, werden wir auch am heutigen Tag wieder ordentlich Höhenmeter sammeln. Die Strecke führt uns vorbei am Cerro Tusa, einem einzigartig geformten Berg, der als größte natürliche Pyramide der Welt gilt und dem besondere Kräfte zugeschrieben werden. Indigene Völker brachten hier ihren Göttern Opfergaben. Von der Schönheit der Natur überwältigt, genießen wir jeden Meter. In Medellín angekommen, können wir im Hotel entspannen und die Eindrücke der letzten Tage verarbeiten. Am Abend treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abschiedsessen.

       109 km                                2.980 Hm

Abreise / Verlängerung Medellín

Leider geht auch diese Reise einmal zu Ende. Diejenigen, die Verlängerungstage in Medellín gebucht haben, dürfen noch ein wenig den Luxus unseres Hotels und die tolle Atmosphäre Medellíns genießen, für die anderen Gäste ist heute leider der Tag der Abreise gekommen.

1. Tag

Anreise

Eigene Anreise nach Medellín. Wir empfangen Sie am Flughafen und bringen Sie zum Hotel (der Flughafentransfer ist bei uns im Reisepreis enthalten). Nach dem Einchecken im Hotel haben Sie Zeit, sich auszuruhen und abzuschalten. Die Übergabe des Mietrades oder die Montage Ihres Renners (wir helfen Ihnen dabei und stellen auch das notwendige Werkzeug zur Verfügung) erfolgt je nach Ankunftszeit am Tag der Ankunft oder am Morgen des zweiten Tages. Am Abend gemeinsames Essen und Kennenlernen.

2. Tag

Aufwärmrunde

Auf der ersten Fahrt unserer Rennradreise lassen wir es locker angehen. Zunächst geht es über die flache Hochebene von Llano Grande Richtung El Retiro, einem typischen antioquenischen Dorf mit vielen gut erhaltenen Häusern im Kolonialstil. Danach wird es etwas hügeliger, und wir erklimmen unsere erste kurze Steigung. Nach einer schnellen Abfahrt erreichen wir La Ceja. Von dort geht es weiter Richtung San Antonio, wo wir eine Pause machen und leckere Buñuelos und Pandequesos probieren. Die letzten Kilometer geht es flach zurück zum Hotel.

       65 km                                1.040 Hm

3. Tag

Santa Elena

Nach nur kurzem Einrollen erklimmen wir die Pass-Strasse nach Santa Elena. Es folgen 20 wellige Kilometer durch eine wunderschöne Berglandschaft zum Alto de Las Palmas. Von hier aus haben wir einen fantastischen Ausblick auf das Aburrátal und Medellín. Vom Alto de Las Palmas genießen wir die schöne Abfahrt. Dann machen wir eine kurze Pause, bevor es weiter geht Richtung La Ceja. Wir klettern jetzt noch einmal für gut 6 km und machen uns dann auf den Rückweg.

       83 km                                1.620 Hm

4. Tag

Parque Arví

Zunächst haben wir Gelegenheit, uns auf gut 15 km flacher Strecke warmzufahren, bevor das Profil welliger wird. Dann beginnt der Aufstieg Richtung Parque Arví. Auf einer kleinen Straße, die sich durch Wald- und Wiesenlandschaften schlängelt, geht es stetig bergauf, bis wir im Parque Arví, einem wunderschönen Nationalpark, ankommen. Nach einer Verschnaufpause genießen wir weiterhin die herrliche Natur und folgen der hügeligen Strecke mit einigen bissigen Anstiegen, bevor es wieder bergab und Richtung Hotel geht.

       93 km                                1.560 Hm

5. Tag

Ruhetag

Die Erholung ist für die Leistungsverbesserung genauso wichtig wie das Training selbst. Deshalb bauen wir in unsere Rennradreisen auch Ruhetage ein. Heute erholen wir uns und schöpfen Kraft für die nächsten Tage im Sattel. Langweilig soll der Tag aber nicht werden. Wir fahren nach Medellín und machen eine Stadtrundfahrt, auf der Sie die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt kennenlernen und einen ersten Eindruck von dieser Metropole bekommen, die zu den schönsten Städten Lateinamerikas zählt.

6. Tag

Mesopotamia

Vom Hotel fahren wir los in Richtung La Ceja, um dann nach La Unión abzubiegen. Die gut asphaltierte Straße schlängelt sich mit gut zu bewältigenden 6% den Berg hinauf und gibt, oben angekommen, einen tollen Ausblick auf die Hochebene frei. Nachdem wir das Dorf La Unión hinter uns gelassen haben, geht es durch die von dichtem Grün bewachsenen Hügel weiter nach Mesopotamia. Hier ruhen wir ein wenig aus, nehmen einen kleinen Snack zu uns und machen uns dann auf den Rückweg. Zum Abschluss der Tour erwartet uns noch eine letzte Steigung, genannt El Enano, mit rund zwei Kilometern Länge.

       109 km                                1.710 Hm

7. Tag

El Escobero

Die heutige Tour ist zwar kurz, hat es aber in sich. Nachdem wir den ersten Pass mit einer Länge von 10 km und einer durchschnittlichen Steigung von 4% bewältigt haben, geht es bergab nach Medellín. Durch El Poblado fahren wir nach Envigado und beginnen dort unseren Anstieg zum Escobero. Der Pass ist legendär, und allein der Name läßt viele erfahrene Radsportler schaudern. Auf etwa 9 km geht es über 900 Hm bergauf. Bei maximalen Steigungen von über 18% erscheinen flachere Passagen mit 7% plötzlich harmlos.

       76 km                                1.420 Hm

8. Tag

Granada

Heute geht es über Rionegro und Marinilla nach Granada. Die ersten 30 Kilometer sind abgesehen von einigen kurzen Rampen relativ flach. Hinter El Santuario biegen wir ab nach Granada. Nun wird das Terrain erheblich welliger, und es erwarten uns mehrere kurze Steigungen von jeweils 2 bis 3 Kilometern Länge. In Granada genießen wir einen leckeren “Tinto”, den berühmten kolumbianischen Kaffee, essen eine Kleinigkeit und beobachten dabei das Treiben im Dorf. Gestärkt machen wir uns auf den Rückweg, der uns zunächst wieder durch die grüne Hügellandschaft und dann flach über Guarne zum Hotel führt.

     97 km                                1.040 Hm

9. Tag

Ruhetag und Transfer

Den heutigen Ruhetag nutzen wir für den Transfer nach Mariquita, von wo wir unsere morgige Tour starten werden. Auf dem Weg machen wir halt und besuchen die Hacienda Nápoles. Die Hacienda Nápoles war Rückzugsort von Pablo Escobar, dem berüchtigten Kopf des ehemaligen Medellín-Kartells, welcher das ganze Land terrorisierte. Die Hacienda mit den gewaltigen Ausmaßen von ca. 3.500 Hektar wird heute als Themen-Park genutzt und ist gleichzeitig ein trauriges Mahnmal der Geschichte. In Mariquita werden wir eine Finca besuchen und etwas über den Fruchtanbau erfahren und auch eine Reihe von exotischen Früchten probieren.

10. Tag

Alto de Letras – Der Mythos

Der Tag ist gekommen, Letras erwartet uns! Ein Wahnsinns-Erlebnis, Highlight dieser Rennradreise und ein absoluter Höhepunkt im Leben eines jeden Radsportlers: Der Páramo de Letras verbindet die Departamentos Tolima und Caldas und überwindet dabei die komplette Zentralkordillere der Anden. Letras gilt nicht nur als längster, sondern auch aufgrund seiner Länge als einer der härtesten mit dem Rennrad befahrbaren Pässe der Welt. Auf 81 km Länge geht es von unter 500 m ü. NN auf 3.700 m Höhe. Fast 4.000 Höhenmeter werden wir heute am Stück bewältigen.

       81 km                                3.970 Hm

11. Tag

Ruhetag und Transfer

Nach der gestrigen Anstrengung nutzen wir den heutigen Tag zur Erholung. Nachdem wir ausgeschlafen und ordentlich gefrühstückt haben, fahren wir ins Zentrum von Manizales und schauen uns die Stadt an. Danach geht es mit dem Fahrzeug in die Kaffee-Region im Süden Antioquias. Am Ufer des Rio Cauca verbringen wir den Nachmittag und Abend in einem wundervollen Ambiente.

12. Tag

Jardín

Heute begeben wir uns in den äußersten Süd-Westen Antioquias. Zunächst folgen wir auf welligem Terrain dem Rio Cauca und arbeiten uns dann langsam hoch von etwas unter 600 Metern auf etwas über 1.700 Meter Höhe. Dabei fahren wir durch die unglaublich schöne und üppige Vegetation, deren Grün fast unwirklich erscheint. Das Klima in den Höhenlagen über 1.000 Metern und die fruchtbaren Böden sind ideal für den Kaffee-Anbau. Auf unserem Weg werden wir immer wieder an Kaffeeplantagen vorbeifahren, und wer möchte, kann den Nachmittag nutzten, um sich einmal den Prozess des Kaffee-Anbaus auf einer typischen Finca anzusehen und erklären zu lassen. Eine Tasse frisch gebrühten Kaffees der Extra-Klasse darf dabei natürlich nicht fehlen!

       72 km                                1.940 Hm

13. Tag

Jericó

Tendenziell geht es heute den größten Teil der Strecke bergab, da wir auf dem gleichen Weg wie gestern wieder ins Cauca Tal fahren. Bevor wir uns morgen auf den Weg zurück nach Medellín machen, erwartet uns ein weiterer Höhepunkt: Die Auffahrt nach Jericó gilt als eine der schönsten und beeindruckendsten Steigungen Kolumbiens und ist mit über 22 km Länge und einem Höhenunterschied von über 1.450 Metern als HC (Hors-Catégorie) eingestuft. Schon die ersten Kilometer mit Rampen im zweistelligen Prozent-Bereich haben es in sich. Das Beste kommt aber zum Schluss: Wem die beeindruckende Aussicht nicht schon vorher den Atem geraubt hat, dem sollte spätestens auf den letzten 3 Kilometern mit durchschnittlich knapp 10% die Luft knapp werden. Den Nachmittag verbringen wir im malerischen Jericó. Jericó ist bekannt für seine Carriel-Werkstätten, die auch besichtigt werden können. Die Carriel ist die typische, in viele Fächer unterteilte Umhängetasche der Paisa.

       94 km                                2.350 Hm

14. Tag

Medellín

Die letzte Tour unserer Rennradreise führt uns aus der Kaffee-Region zurück nach Medellín. „A la colombiana“, also typisch kolumbianisch, werden wir auch am heutigen Tag wieder ordentlich Höhenmeter sammeln. Die Strecke führt uns vorbei am Cerro Tusa, einem einzigartig geformten Berg, der als größte natürliche Pyramide der Welt gilt und dem besondere Kräfte zugeschrieben werden. Indigene Völker brachten hier ihren Göttern Opfergaben. Von der Schönheit der Natur überwältigt, genießen wir jeden Meter. In Medellín angekommen, können wir im Hotel entspannen und die Eindrücke der letzten Tage verarbeiten. Am Abend treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abschiedsessen.

       109 km                                2.980 Hm

15. Tag

Abreise / Verlängerung Medellín

Leider geht auch diese Reise einmal zu Ende. Diejenigen, die Verlängerungstage in Medellín gebucht haben, dürfen noch ein wenig den Luxus unseres Hotels und die tolle Atmosphäre Medellíns genießen, für die anderen Gäste ist heute leider der Tag der Abreise gekommen.

Empfohlen für
Unterkunft
Leistungen
Termine und Preise
Zusätzlich buchbare Leistungen

Empfohlen für

Schwierigkeit:

Diese Rennradreise ist geeignet für alle Rennradfahrer, die über eine gute Grundlagenausdauer verfügen und in der Lage sind, auch lange Pässe hochzufahren. Dabei müssen auch längere Steigungen im zweistelligen Prozentbereich bezwungen werden. Die Touren in der zweiten Woche sind teilweise herausfordernd bis schwierig, es besteht während dieser Touren aber jederzeit die Möglichkeit, ins Begleitfahrzeug zu steigen und einen Teil der Strecke, oder auf Wunsch auch eine ganze Etappe, im Begleitfahrzeug zurückzulegen.

Unterkunft

Wir legen bei der Auswahl der Unterkünfte sehr viel Wert auf Qualität, Komfort, ein besonderes Ambiente und Sauberkeit.

Die erste Woche sind wir in unserem 5-Sterne-Partnerhotel, dem Hotel Movich Las Lomas, untergebracht. Es liegt auf etwa 2.100 m Höhe inmitten einer traumhaften Landschaft. Das Hotel bietet allen erdenklichen Komfort, einen exzellenten Service und jede Menge Möglichkeiten, um sich zu beschäftigen oder zu entspannen. Neben einer sehr schönen Poolanlage gibt es ein gut ausgestattetes Fitnessstudio mit Spa, Basketball-, Volleyball- und Tennisplätze sowie exquisite Restaurants und eine Bar. Hier können Sie auch vor und nach dem Rennradfahren Ihren Urlaub richtig genießen und sich erholen.

In der zweiten Woche unserer Rennradreise übernachten wir in sehr schönen 3- und 4-Sterne Hotels, die zumeist im landestypischen Stil gehalten sind und einen ganz besonderen Charme ausstrahlen. Die letzte Nacht in Medellín genießen wir den Luxus des 5-Sterne-Hotels InterContinental Medellín.

Beispiele Unterkünfte Rennradreise Faszinierendes Kolumbien, Blick in den Garten, Hotel Jérico

Leistungen

Im Reisepreis enthalten sind:

  • 9 Übernachtungen in 5-Sterne Hotels
  • 5 Übernachtungen in 3- und 4-Sterne Hotels
  • 14 x Frühstück, Mittagessen und Abendessen (exkl. Getränke)
  • Flughafentransfer am An- und Abreisetag
  • Deutsche Reiseleitung und persönliche Betreuung durch Elite Cycling Colombia
  • 10 geführte Touren
  • Beim Mitbringen des eigenen Rades: Unterstützung beim Aufbauen und beim Verpacken
  • Begleitung durch Servicefahrzeug und Gepäcktransport in der zweiten Woche
  • Transport Medellín – Mariquita mit Zwischenstopp und Besuch der Hacienda Napoles; Transport Manizales – Kaffee-Region
  • Eintrittsgebühr Hacienda Nápoles
  • Leih-Handy für die Zeit Ihres Aufenthaltes (1 Handy pro Zimmer)
  • Abholservice in Notfällen und bei Defekten
  • Energieriegel/-Gels (1 Stück/Ausfahrt), Früchte und Wasser für die Ausfahrten
  • Elite Cycling Colombia-Trikot in Pro-Qualität
  • Trinkflasche
  • Stadtführung in Medellín am 1. Ruhetag
  • Reisesicherungsschein

 

Nicht enthalten sind:
Alle Leistungen, die oben nicht explizit aufgeführt sind. Insbesondere: An- und Abreise, Ausreisesteuer, Versicherungen, Mietrad, Getränke zu den Mahlzeiten (mittags und abends), Trinkgelder, Eintrittsgelder (außer den oben genannten) und persönliche Ausgaben.

Termine und Preise

Preise pro Person, inklusive der oben beschriebenen Leistungen, ohne Flug

ZIMMERKATEGORIE

PREIS

Doppelzimmer

3.199 €

Doppelzimmer als Einzelzimmer

3.875 €

TERMIN

STATUS

11.01.2020 – 25.01.2020

15.02.2020 – 29.02.2020

04.07.2020 – 18.07.2020

22.08.2020 – 05.09.2020

14.11.2020 – 28.11.2020

Kein passender Termin dabei?

Kein Problem! Die Rennradreise Faszinierendes Kolumbien bieten wir auch als individuelle Privatreise an. Gerne machen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot für Ihren Wunschtermin!

Hinweise:

Voraussetzung für die Durchführung dieser Reise ist das Erreichen einer Mindestteilnehmerzahl von 4 Personen bis 28 Tage vor Reisebeginn. Siehe Ziffer 7.1 unserer Reisebedingungen.

Diese Reise ist für Personen mit eingeschränkter Mobilität nicht geeignet.

Staatsangehörige aus Deutschland, Österreich und der Schweiz benötigen für Aufenthalte von weniger als 90 Tagen als Tourist kein Visum in Kolumbien. Sollten Sie eine andere Staatsbürgerschaft als die o.g. besitzen, so teilen Sie uns dies bitte bei Ihrer Buchungsanfrage mit, damit wir Sie über die für Sie geltenden Einreisebestimmungen informieren können.

 

Zusätzlich buchbare Leistungen

Menü